Landal Het Vennenbos

Landal Het Vennenbos.....das war sozusagen unsere Silberhochzeit mit Landal, denn hierbei handelte es sich um unseren 25. Aufenthalt in einem Landal Park :-)

Schon viel hatten wir über diesen Park gehört, also wollten wir uns selber ein Bild machen und buchten eine Kurzwoche von Montag-Freitag.

Bei einer Entfernung von ca. 165 km von Köln waren wir dann auch recht schnell dort.

Das Auto parkten wir zunächst auf dem großen Parkplatz denn da der Park grundsätzlich autofrei ist darf man zu An- und Abreisetagen erst ab 15:00 Uhr mit dem Pkw reinfahren. Den Schlüssel erhielten wir aber schon früher was sich als schlau herausstellte denn da der Park sehr weitläufig ist, bildete sich mittags eine große Schlange an der Rezeption. So erkundeten wir zunächst einmal den Park zu Fuß.

 

Die Anlage ist wirklich riesig und auch wenn der Park ausgebucht ist bleibt genug Platz für alle :-) Man kann locker den ganzen Tag in der weitläufigen Anlage verbringen denn es gibt wahnsinnig viel zu entdecken!

Ich habe mich sofort in den Park verliebt, denn diese Weitläufigkeit und Vielfältigkeit, gepaart mit der Natur

hat mir sehr gut gefallen.

Der Park liegt in einem großen Wald mit vielen Kiefern, ist von Seen durchzogen auf denen sich Enten, Schwäne und sonstige Vögel tummeln. Hier  und da sieht man auch mal ein Eichhörnchen huschen.

Es gibt ein eigenes Labyrinth im Park, einen sehr schönen kleinen Streichelzoo, Spielplätze, Tretbootverleih und eine große Plaza mit subtropischem Schwimmbad, diverse Restaurants, Supermarkt, Boutique, Spielhalle u.v.m (hier dürfen Hunde allerdings nur eingeschränkt mit rein!)

 

Pepe war sofort Feuer und Flamme und liebte die morgendlichen und abendlichen Runden im Park. Es gab viel zu schnüffeln und an jeder Ecke stehen Hundekotbeutelspender.

Dementsprechend sauber ist der Park (so lange auch jeder brav seine Häufchen einsammelt und entsorgt ;-))

 

Die Häuser an sich sind schon etwas "in die Jahre gekommen" und könnten sicherlich mal eine Renovierung gebrauchen, aber es war alles sauber und irgendwie auch gemütlich.

Es gibt in diesem Park viele verschiedene Haustypen, wir hatten den Bungalow Typ 6DM1, wobei wir hier zu zweit nur die untere Etage genutzt haben.

 

Der Supermarkt in der Plaza ist sehr gut ausgestattet und bietet morgens frische Brötchen an.

Das Schwimmbad ist schon ein kleines Highlight im Park und haben wir bisher so auch noch in keinem anderen Landal Park erlebt. Verschiedene Rutschen, ein Wellenbad, Sauna, Solarium und den sogenannten "Lazy River" sorgen hier für unbeschwerte Stunden auch wenn das Wetter mal nicht so gut sein sollte.

Für größere Einkäufe kann man in das knapp 4km entfernte "Bladel" fahren, dort gibt es 2 große Supermärkte.

 

Unsere Ausflüge in der recht kurzen Zeit beschränkten sich einmal auf Bladel (ca. 4km entfernt), Eindhoven (ca.25km entfernt) und Domburg (ca. 170 km entfertn), hierauf gehen wir weiter unten ein.

 

Fazit: Wir kommen auf jeden Fall wieder! Trotz sehr vieler Gäste (ich vermute der Park war ausgebucht) sind wir hier sehr gut zur Ruhe gekommen und konnten Dank des Wetters auch die Terrasse geniessen. Ein sehr schöner Park mitten im Wald der viele Möglichkeiten für die Freizeitgestaltung bietet.

Herrchen & Frauchen glücklich und Pepe sowieso, was will man mehr!

 

 

Für Buchungen und weitere Informationen zu diesem Park geht es hier entlang:

Landal Het Vennenbos

Hier zunächst die Bilder vom Park und unserer Unterkunft:

Ausflug nach Bladel

Bladel.....dieses kleine nette Örtchen befindet sich nur knapp 4km vom Park entfernt und eignet sich gut für Einkäufe im Supermarkt oder einen kleinen Bummel durch das Örtchen mit ein paar netten Geschäften.

 

Hier haben wir unsere Einkäufe getätigt denn es gibt 2 große und sehr gut sortierte Supermärkte. Ansonsten gibt es hier nicht sooooo viel zu sehen, aber um in ein paar Läden zu bummeln oder gemütlich einen Kaffee zu trinken (zum Beispiel in der "Brasserie 't Spoorke") reicht es allemal und der Ort ist vom Park aus sehr schnell und einfach zu erreichen....einfach aus dem Park heraus links rum und immer geradeaus.

Ausflug nach Eindhoven

Hierzu gibt es eigentlich nicht viel zu schreiben denn unsere Einkäufe zählen wir hier besser nicht auf ;-)

Eindhoven ist vom Park lediglich 26 km entfernt und bietet sich wunderbar für einen Shoppingtag an. Hier findet man zahlreiche Geschäfte, Restaurants und Cafes. Wir waren allerdings nur einige Stunden dort und haben den restlichen Tag lieber auf der Terrasse unseres Häuschen in der Sonne verbracht.

Tagesausflug nach Domburg

Einen Tag an's Meer....das wollten wir uns nicht nehmen lassen!

Aber wohin fahren wir? Domburg kannte ich von vor vielen Jahren als ich mal ohne Hund unterwegs war aber eben nicht drauf geachtet hatte wie hundefreundlich diese Region ist.

 

Also machten wir uns früh auf den Weg um die knapp 170 km schnell hinter uns zu bringen.

 

Die erste Enttäuschung erlebten wir allerdings beim Parken. Klar wollten wir möglichst zentral parken aber das Tagesticket für € 12,50 fanden wir dann doch recht teuer und der Automat akzeptierte lediglich abgezähltes Münzgeld welches wir zunächst versuchten in der Stadt zu wechseln. Leider war man hier nicht sonderlich hilfsbereit....

 

Nachdem wir dann endlich unser Parkticket gezogen hatten wollten wir endlich an den Strand aber die nächste Enttäuschung folgte prompt....

Beim Aufgang neben dem Restaurant Het Badpaviljoen (Abschnitt 56) leuchtete uns direkt ein rotes Verbotsschild für Hunde entgegen :-(

Also schnell mal das Internet gefragt und siehe da, weiter "links herum" sollten Abschnitte folgen, an denen zumindest Hunde an der Leine am Strand erlaubt sind. Nach einem kleinen Fußmarsch oberhalb der Dünen gelangten wir schliesslich zu Abschnitt 52 (Hoge Hil West) und siehe da, Hunde an der Leine erlaubt!

Also nichts wie runter und Füße & Pfoten in den Sand. Über einige recht steile Treppenstufen (mit Kinderwagen eher ungünstig!) gelangten wir dann schliesslich runter. Eine Strandbar o.ä. in direkter Nähe gibt es hier zwar nicht, aber recht saubere Toilettenhäuser befinden sich oben an den Treppen.

Hier genossen wir nun endlich Sonne, Sand und Meer!!!

 

Später bummelten wir noch etwas durch die wirklich sehr schöne kleine Stadt (die allerdings zur Hochsaison auch sehr voll ist mit Touristen) und gönnten uns ein recht teures, dafür aber sehr leckeres Essen bei schöner Aussicht auf's Meer auf der Terrasse des Restaurants Het Badpaviljoen.

 

Fazit: Der Tag ist nicht ganz so optimal verlaufen wie erhofft, wir hätten uns wahrscheinlich vorher besser erkundigen sollen nach Parkmöglichkeiten und Hundestrandabschnitten. Dennoch hat uns die Gegend sehr gut gefallen und wir würden noch einmal wiederkommen. Sollte jemand Tipps haben zu Unterkünften, Strandabschnitten und Restaurants mit Hund, so würden wir uns über einen Kommentar am Ende der Seite sehr freuen!

Anbei ein paar Eindrücke:

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Es sind noch keine Einträge vorhanden.

!!! Neu !!! Neu !!!

Unser Interview mit Pfotencheck und viele weitere nützliche Tipps für den Rhein-Sieg-Kreis finden Sie hier:

PfotenCheck - die Hunde-Highlights Ihrer Stadt

Hallo ich bin der Pepe! Mehr über mich erfahrt ihr hier.

120 x 600 Kampagne GIF
Besucherzähler Für Homepage