Kalltrail - ein historischer Wanderweg

 

Startpunkt: Am Museum "Hürtgenwald 1944 und im Frieden",

Pfarrer-Dickmann-Straße 23, 52393 Hürtgenwald

 

Länge: 8,5km

 

Dauer: je nach Tempo ca. 2-3 Stunden

Der Kall-Trail, ein historischer Wanderweg....

 

 

Wer sich für Geschichte um 1944/1945 interessiert und gleichzeitig gerne wandert, der ist auf diesem 8,5 km langen Rundweg genau richtig aufgehoben!

 

Als "Kall-Trail" wird nämlich der Weg bezeichnet, der Anfang November 1944 die Soldaten des 112. US-Regiments der 28. US-Division von Germeter und Vossenack durch das Kalltal nach Kommerscheidt und Schmidt führte.

 

Der Weg verläuft fast ausschliesslich auf Waldwegen und Pfaden, Natur pur ist also vorprogrammiert!

 

Der Rundweg enthält einige Steigungen die man nicht unterschätzen sollte (für Kinderwagen eher nicht geeignet).

 

Die Beschilderung ist, bis auf eine einzige Stelle wo das Schild nicht mehr lesbar ist, hervorragend, so dass ein Verlaufen quasi nicht möglich ist, man hält sich einfach an die Route Nr. 66. Ein Ausdruck des Flyers (siehe weiter unten) kann dennoch nicht schaden, damit man die geschichtsträchtigen Ereignisse an den dementsprechenenden Punkten während der Wanderung nicht verpasst.

 

Zu Anfang der Wanderung hat man auf offener Feldfläche (wenn es nicht gerade diesig ist wie bei uns!) eine tolle Fernsicht auf die Rureifel. Schon bald darauf taucht man dann in den Wald hinein und das Abenteuer kann beginnen... 

 

Der Weg eignet sich auch bei wärmeren Temperaturen, da er die meiste Zeit im Wald verläuft, trotzdem sollte man hier aufgrund der Steigungen genügend Wasser für den Hund mitnehmen.

Die "Kall" wird während der Wanderung 2x überquert, hier können sich die Hunde dann auch mal erfrischen.

 

Eine Einkehr in der Mestrenger Mühle ist auf jeden Fall lohnenswert, im Sommer sitzt man herrlich auf der Terrasse, umgeben von Wald und Natur und im Winter kehrt man einfach ein in die sehr schön gestaltenen hellen Räume. Unsere 4beinigen Freunde sind hier übrigens herzlich Willkommen! So gibt es am Eingang sogar eine eigene "Hundetankstelle" und eine "Hundeabrubbelstation" (siehe Fotos).

 

Ein schöner Aussichtspunkt an der "Decke Ley" bietet sich mit einer Bank als fantastische Möglichkeit für eine Rast an und um einfach mal inne zu halten. Wenig später passiert man dann noch eine Schutzhütte, die sich bei schlechterem Wetter dazu alternativ gut eignet.

 

Fazit: Eine sehr interessante und abwechslungsreiche Tour in der schönen Rureifel. Genügend Natur für Hund & Mensch, Einkehrmöglichkeit in der schön gelegenen Mestrenger Mühle mitten im Wald. Bei schlechterem Wetter sind die Wege teils matschig, gutes Schuhwerk ist erforderlich.

  

Hier der pdf-Download der Route:

Flyer-Kalltrail.pdf
PDF-Dokument [1.7 MB]

Unsere Bilder des Tages geben wir hier sehr gerne wieder, leider bei eher trübem Wetter (zum Starten der Slideshow bitte zunächst unten rechts im Bild auf den Pfeil klicken):

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
  • Britta Müller (Dienstag, 26. Juli 2016 21:55)

    Schöner & interessanter Trail!!

    Viele Grüße von
    Britta mit Gemma & Terry

!!! Neu !!! Neu !!!

Neu: Unser 22. Landal Park im Test, Landal

Heideheuvel

 

Neu: Traumpfädchen "Eifeltraum"

 

Neu: Der Lünersee im Montafon/ Vorarlberg

 

Neu: Traumpfädchen "Sayner Aussichten"

 

Neu: Traumpfädchen "Kleiner Stern"

 

Neu:Landal Hochmontafon

 

Demnächst: Produkttest! Hundeoutdoorjacke im Test

 

Demnächst: Wir testen ein neues Hotel in Noordwijk

 

Demnächst: Wanderung in Gargellen (Montafon/Vorarlberg)

 

Demnächst: Wanderung am Kristberg im Silbertal

 

Demnächst: Wanderung ab Schafberghüsli in Gargellen

 

Demnächst: Wanderung am Golmer Berg im Montafon /Vorarlberg

 

 

 

Unser Interview mit Pfotencheck und viele weitere nützliche Tipps für den Rhein-Sieg-Kreis finden Sie hier:

PfotenCheck - die Hunde-Highlights Ihrer Stadt

Hallo ich bin der Pepe! Mehr über mich erfahrt ihr hier.

120 x 600 Kampagne GIF
Besucherzähler Für Homepage