Wanderung durch das schöne Lampertstal

Startpunkt:

Wanderparkplatz zwischen Dollendorf und Ripsdorf bei Blankenheim.

(Von 53945 Dollendorf in Richtung Ripsdorf fahren, über die Brücke über den Lampertsbach und weiter geradeaus hoch kommt der Parkplatz nach ca. 100 m auf der rechten Seite)

 

Länge: ca. 10 km

 

Dauer: je nach Tempo 3-4 Stunden

Kein Weg ist uns zu weit um besonders schöne Gegenden zu erkunden....

So machten wir uns an einem späten aber sonnigen Herbsttag auf in das wildromantische Lampertstal in der Eifel.

Bedingt durch die vielen Wacholderbäume auf Kalkmagerrasen bekommt man hier einen Hauch von südlichem Flair geboten.

Die Hunde haben jeden Menge Platz zum Toben und die Landschaft ist wirklich einzigartig (siehe Bilder). Das Lampertstal umfasst ein großes Wandergebiet, von welchem wir hier gerne einen ca. 10 km langen Weg vorstellen möchten!

 

Vom Parkplatz aus gehen wir links die asphaltierte Straße runter bis zur Landstraße die nach rechts Richtung Ripsdorf führt. Hier folgen wir ein paar hundert Metern der Landstraße nach rechts, bis wir in einer Rechtskurve die Straße geradeaus verlassen und über die Wiese in's Lampertstal laufen. Links von uns verläuft nun der Lampertsbach.

Auf diesem, zunächst "Wiesenweg", bleiben wir nun so lange immer geradeaus, (ca. 4,5-5km) bis wir die ersten Häuser in Alendorf erreichen.

An der Sitzgruppe auf der rechten Seite vorbei, biegen wir an der T-Kreuzung nach rechts ab und sehen schon in der Ferne die Kapelle auf dem Hügel, unser nächtes Ziel. Wir folgen der Straße "Am Kalvarienberg" und gelangen fast automatisch an die schöne Kapelle.

Hier oben hat man bereits einen tollen Rundumblick auf die Umgebung und man kann sich die Kriegsgräberstätten ansehen.

 

Wir wandern von der Kapelle wieder abwärts und überqueren die Landstraße um in Richtung Kalvarienberg zu laufen (siehe Beschilderung an der Straße).

Hier folgen wir dem sogenannten "Kreuzweg" auf den Kalvarienberg hoch bis zum Gipfelkreuz, wo wir die herrliche Aussicht auf die Eifel auf einer der Bänke genießen können.

 

Hier auf der anderen Seite des Berges bei den Bänken und der Infotafel, geht ein schmaler Pfad bergab. Diesen nehmen wir und gelangen so wieder unten auf den uns bereits bekannten Weg zurück in's Lampertstal nach links und wandern zurück zum Ausgangspunkt!!!

 

Anbei unsere Bilder:

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
  • Reimund Lichtenthal (Sonntag, 26. Oktober 2014 16:22)

    Ein sehr schöner Weg mit dem Hund. Der Startpunkt am Parkplatz an der Straße von Dollendorf nach Ripsdorf ist was versteckt, aber man kann ihn finden. Der Aufstieg zum Kalvarienberg ist ein Muss bei
    halbwegs klarem Wetter- der Rundblick ist einmalig. Es hat Spaß gemacht. Spannend auch die "Bachschwinde", die an einer der Tafeln beschrieben wird. Wasser für den Hund sollte mitgenommen werden.
    Ausgezeichneter Tipp.

!!! Neu !!! Neu !!!

Unser Interview mit Pfotencheck und viele weitere nützliche Tipps für den Rhein-Sieg-Kreis finden Sie hier:

PfotenCheck - die Hunde-Highlights Ihrer Stadt

Hallo ich bin der Pepe! Mehr über mich erfahrt ihr hier.

120 x 600 Kampagne GIF
Besucherzähler Für Homepage