Wanderung ab Kloster Heisterbach und auf dem Rheinsteig bergauf und bergab

Die Chor-Ruine Kloster Heisterbach

Startpunkt: Parkplatz am Kloster Heisterbach ( Heisterbacher Strasse in 53639 Königswinter)

 

Länge: ca. 10km

 

Dauer: ca. 3 Stunden je nach Tempo

Vom Parkplatz der Klosterruine Heisterbach aus gehen wir nach rechts an der Mauer entlang bin zu dem Schild "Naturschutzgebiet" und dem Stein auf dem Boden mit der Aufschrift:"Herrenweg, Petersberg 1,8 km, Königswinter 2,9 km". Hier folgen wir der Beschreibung nach links und laufen auf dem Weg entlang der Mauer erst flach, dann steigt der Weg leicht an.

 

Nach einer Weile kommt ein weiterer Hinweisstein mit der Aufschrift " Einkehrhaus 1,2 km" , welchem wir somit nach links weiter folgen. An der nächsten großen Kreuzung" mit 5 Wegen die aufeinandertreffen, biegen wir scharf nach rechts ab Richtung Nonnenstromberg und folgen dem Symbol des Rheinhöhenweges (R).

 

Kurz darauf führt ein Weg links bergauf Richtung Petersberg 1,3 km, diesen nehmen wir! Auf diesem Weg erreichen wir bald einen größeren Querweg, an dem zur Linken eine Schutzhütte steht. Wir überqueren den breiten Weg und laufen geradeaus weiter aufwärts auf einem schmaleren Pfad durch die Böschung. Nach kurzer Zeit stoßen wir wiederum auf einen breiteren Querweg, hier halten wir uns zunächst rechts, um dann nach ein paar Metern links hoch Richtung "Nonnenstromberg"/"Aussichten Schutzhütte" zu laufen.

Auf diesem Pfad, der sich leicht nach oben schlängelt, wandern wir nun immer weiter, vorbei an "Steinhaufen" aus Vulkangestein, durch dichten Wald und moosbewachsenen Steinen. Dann kommen wir an eine Bank mit der Aussicht auf die Löwenburg und können eine kurze Pause einlegen.

 

Wenn wir dem Weg nun weiter folgen, kommen wir automatisch wieder auf den breiteren Weg und können am Ende zur Rechten auch schon das "Einkehrhaus Weidmannsruh" erkennen. Hier bietet sich eine schöne Pause an (netter Biergarten für den Sommer!)

Vom Einkehrhaus raus kommend laufen wir nach links weiter auf der asphaltierten Strasse, vorbei an einem Steinbruch zur Linken und erreichen bald eine Gabelung, wo wir dem Stein mit der Aufschrift "Rosenau Aussichten und Schutzhütte 350m" folgen. Nach einem kurzen aber stetigen Aufstieg erreichen wir oben die Reste von der Burg Rosenau und eine Schutzhütte (hier haben wir unser Picknick eingenommen!).

Von dem Aussichtspunkt auf der Burgruine hat man eine fantastische Fernsicht bis auf den Rhein!

Wir wandern weiter, vor dem Weg auf dem wir hoch gekommen sind, biegt nun von uns aus gesehen rechts ein anderer ab, diesem folgen wir leicht bergab bis wir unten wieder auf den Rheinhöhenweg treffen, welchem wir rechts herum folgen.

Am nächsten Wegekreuz halten wir uns scharf nach rechts an dem Stein mit der Aufschrift "Königswinter 3,5 km".

Nun geht es wieder leicht und stetig bergab bis wir wieder an eine Schutzhütte kommen, die sogenannte "Eduard-Spoelgen-Hütte". Hier teilt sich der Weg, wir nehmen den rechten und folgen nun bald dem blau-weißen Symbol des Rheinsteigs, welches uns von nun an bis zum Ende der Wanderung begleiten wird.

Wir bleiben auf dem Weg, die Landstrasse auf der linken Seite parallel verlaufend geht es leicht bergab bis wir auf eine Wiese treffen. Diese durchqueren wir wobei wir den Weg nicht verlassen. Am Ende der Wiese, an der grün-weißen Schranke, überqueren wir die Straße und gehen geradeaus mit dem Zeichen des Rheinsteigs in den Wald hinein "Petersberg 1,7 km". Nun geht es eine Zeit lang kräftig bergauf bis wir aus dem Wald herauskommen und erneut eine Wiese durchqueren.

An der nächsten Wegekreuzung gehen wir geradeaus, bis wir wieder auf eine Gabelung treffen, an der wir uns mit dem Symbol des Rheinsteigs nach links halten ("Petersberg 0,8 km").Über Treppen geht es nun durch ein Tor hoch auf das Plateau des Petersberges mit dem edlen Hotel.

Wer mag kann sich hier ein wenig umsehen. Der Weg führt uns weiter, indem wir einmal geradeaus auf die andere Seite laufen, dort wo sich die Parkplätze befinden. Neben einer Wandertafel befindet sich das braune Schild "Oberdollendorf" und hier tauchen wir wieder in den Wald hinein, halten uns an der ersten Möglichkeit links, gehen wieder durch ein Tor und laufen nun zunächst abwärts auf diesem Weg mit dem Symbol des Rheinsteigs.

 

Irgendwann kommen wir auf einen Querweg mit einem steinernen Kreuz zur Linken und einem "Hinweisstein". Von vorne betrachtet steht auf dem Stein "Kloster Heisterbach 800m", also biegen wir rechts ab und folgen dem Weg nun so lange, bis wir wieder an die Mauer des Klosters und somit zum Ausgangspunkt zurückkehren!

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Es sind noch keine Einträge vorhanden.

!!! Neu !!! Neu !!!

Unser Interview mit Pfotencheck und viele weitere nützliche Tipps für den Rhein-Sieg-Kreis finden Sie hier:

PfotenCheck - die Hunde-Highlights Ihrer Stadt

Hallo ich bin der Pepe! Mehr über mich erfahrt ihr hier.

120 x 600 Kampagne GIF
Besucherzähler Für Homepage